Interessengemeinschaft zur Förderung der Elektromobilität im Unterallgäu
 
strokestrokestrokestroke
 
Neuzulassungen und Bestand von Elektro-PKW
 
Hier eine Übersicht der Neuzulassungen von PKW in Deutschland ab dem Jahr 2005 nach Kraftstoffarten bzw. Antriebsarten aufgeschlüsselt.
 
Jahr       Benzin        Diesel    Flüssiggas  Erdgas  Elektro   Hybrid      Gesamt
2005    1.903.190    1.425.576    1.380          8.053           47        3.589    3.342.122
2006    1.910.823    1.535.881    4.220        11.555           19       5.278    3.467.961
2007    1.622.276    1.501.566    5.419        11.208             8        7.591    3.148.163
2008    1.695.972    1.361.457    14.175      11.896           36        6.464    3.090.040
2009    2.608.767    1.168.633    11.083      10.062         162        8.374    3.807.175
2010    1.669.927    1.221.938    8.154          4.982         541      10.661    2.916.260
2011    1.651.637    1.495.966    4.873          6.283      2.154      12.622    3.173.634
2012    1.555.241    1.486.119    11.465        5.215      2.956      21.438    3.082.504
2013    1.502.784    1.403.113    6.257          7.835      6.051      26.348    2.952.431
2014    1.533.726    1.452.565    6.234          8.194      8.522      27.435    3.036.773
2015    1.611.389    1.538.451    4.716          5.285    12.363      33.630    3.206.042
2016    1.746.308    1.538.451    2.990          3.240    11.410      47.996    3.351.607
2017    1.986.487    1.336.776    4.400          3.723    25.056      84.675    3.441.114
 
Der Bestand an Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen betrug am 1. Januar 2018 insgesamt 199.427 Einheiten (155.867  in 2016) bei einem Gesamtbestand aller in Deutschland zugelassenen PKW in Höhe von 3,44 Mio.
Signifikant ist, daß der Rückgang der Zulassungszahlen bei Diesel-PKWs von -201.675 komplett von benzingetriebenen PKWs +240.179 überkompensiert wurde. Ein dazu bezogen nur 10%iger Anteil durch E-Fahrzeug ist nicht gerade hoch. Zieht man als Referenz nur die Differenz der über den Wert der zugelassenenen E-Fahrzeuge von 2016 hinausgehendenen Stückzahl heran, da ja auch ohne Dieselskandal E-Autos zugelassen werden würden, so reduziert sich dieser prozentuale Anteil auf nur noch 5,6% bezogen auf die Differenz der Neuzulassungen an Benzinern im Vergleich 2017 zu 2016.
Immerhin: Erstmals seit dem Jahr 2013 verdoppelten sich im Jahr 2017 die Zulassungszahlen von E-Fahrzeugen. Dies führte zu einer enormen Bestandsveränderung.
 
Bestandszahlen von PKW in Deutschland nach Kraftstoffarten geschlüsselt
Jahr       Benzin        Diesel    Flüssiggas  Erdgas  Elektro   Hybrid      Gesamt
2015   29.837.614  13.861.404  494.148    81.423    18.948    107.754    44.403.124
2016   29.825.223  14.532.426  475.711    80.300    25.502    130.365    45.071.209
2017   29.978.635  15.089.392  448.025    77.187    34.022    165.405    45.803.560
    ∆        +153.412    +556.966    -27.686    -3.113    +8.520    +35.040         +12.351
 
                                                                    Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt
 
Der Anteil an rein elektrisch angetriebenen PKW betrug damit 0,0743 % zu 0,0566 % in 2016. Erschreckend ist der über 1325-fach höhere Anteil an fossilen Energieträgern betriebenen PKWs im Vergleich zu E-Fahrzeugen, d.h. es kommt auf 1326 Fahrzeuge ein Elektroauto. Das muß sich ändern!
 
Die landkreisweiten Zulassungszahlen betrugen in den Jahren
Jahr     Elektro   Hybrid    Gesamt
2014         79                        ≈ 90.000
2015         58          198           92.363
2016         78          255           93.910
2017       121          373           93.091
                                                                 Quelle: Landratsam Unterallgäu
 
Der Anteil an rein elektrisch angetriebenen PKW betrug damit 0,12998 %
Das ist regional immer noch überdurchschnittlich, denn im Vergleich zu den bundesweiten Zahlen ist dieser im Landkreis von 2016 vom fast 1,5-fachen Wert auf nun immerhin auf den 1,7-fachen Wert angestiegen.
Im Landkreis sind wir dahingehend überdurchschnittlich.
 
Dadurch dass nach mittlerweile über 7 Jahren E-Mobilität (so lange gibt es reine E-Autos „von der Stange“) die deutsche Automobilindustrie eher durch Ignoranz & Arroganz, statt durch Innovation in Sachen E-Mobilität punktet, könnte dazu führen in 10 Jahren nur noch eine Nebenrolle spielen zu können. Leider haben andere Länder die sog. Automobilnation Deutschland längst schon überholt und mittlerweile einen veritablen Vorsprung erreicht, aber solange ein deutscher Automobilkonzern mit 2 Buchstaben, der bekannt dafür ist die gesetzlichen Normen seiner schadstoffträchtigen Motoren nur durch den Einsatz von Schummelsoftware erfüllen zu können, in einem Monat doppelt so viele Verbrenner wie alle Elektroauto-Hersteller weltweit zusammen im Jahr verkauft, wird sich daran vermutlich nichts ändern.
Solange ein anderer Konzern mit angeblich leuchtendem Stern nicht einmal ein einziges rein elektrisch betriebenes Fahrzeug in der Auswahl zum Kauf anbietet, kann dieser Stern nur untergehen, während neuer Glanz am östlichen Firmament erstrahlt.
 
Thomas Scharpf
Dienstag, 2. Januar 2018
Zulassungszahlen  für reinelektrische Neuwagen
Die Grafik schaut gut aus, die reellen Zahlen sind jedoch ernüchternd !
Übersicht
aller Berichte
Deutschland
Unterallgäu