Interessengemeinschaft zur Förderung der Elektromobilität im Unterallgäu
 
 
Zur IFEU E-Mobil Tour 2018 am
10. Juni 2018 quer durch das Unter-
allgäu ist bereits eine Anmeldung
möglich. Sie führt vom Startpunkt Mindelheim 8:30 - 10:30 Uhr über Ottobeuren 11:30 - 12:30 Uhr nach Memmingen 13:00 - 14:30 Uhr und klingt am idyllischen Buxheimer Weiher ab 15:00 Uhr aus.
Die Tour ist für sämtliche E-Fahrzeuge gedacht, auch E-Fahrräder.
Eine Anmeldung für Fahrer oder der Mitfahrerplätze ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl notwendig. Weitere Hinweise für Fahrer, Gäste und Mitfahrplätze unter diesem Link.
Voranmeldung unter info@i-feu.de
 
Die IFEU-Länder-Tour führt heuer nach Holland; Start am Sonntag, 24. Juni um 7:00 Uhr in Memmingen am 29. Juni werden wir abends wieder zurück sein. Nähere Infos unter diesem Link hier.
Die Routen sind komplett incl. Lademöglichkeiten und Übernachtung geplant, sodaß auch Fahrzeuge mit einer Akku-Reichweite von 130km an der Mehrtagesfahrt problemlos teilnehmen können.
Route:
Sonntag, 24.06. Start Memmingen, Fahrt nach Eindhoven 640km
Montag, 25.06. Tesla Factory Tilburg 45 km, Anreise Rotterdam 76 km
Dienstag, 26.06. Rotterdam - Amsterdam 74 km
Mittwoch , 27.06. Rotterdam - Amsterdam 74 km
Donnerstag, 28.06. Alkmaar, Den Helder, Groningen, Eelde... 94 km
Freitag, 29.06. Groningen, Eelde (optional) + Rückfahrt
Hier die Tourvorschläge zusammengefasst:
Tesla-Werk Tilburg, Kinderdijk, Strandhaus Landal (Übernachtung), Stadt Rotterdam, Hafenrundfahrt Rotterdam, große Mühlen in Schiedam, Den Haag, Strand Scheveningen, Gouda Mühle und Museumshafen, Stadt Amsterdam, Zaanse Schans Freilichtmuseum, Solarradweg Krommenie, Leuchtturm, Egmond aan Zee, Käsemarkt in Alkmaar, A7-Damm und Ijsselmeer, Klompenmuseum Eelde, Mühle Hunsingo (Übernachtung), Hafen und Dampfschöpfwerk Lemmer, Stadt Breda und Arnheim
Anmeldeschluss: 12. Juni
Voranmeldung info@i-feu.de oder an Thorsten Link & Dorian Link
 
Der letzte IFEU-Stammtisch fandet am Mittwoch, 11. April um 20:00 Uhr im Storchenbäu, Landsbergerstr.13 in Mindelheim statt.
Die Themen waren: Unser 200.tes Mitglied Peter, Umstellung aller Ladesäulen, Vorstellung der E-Mobilitäts Tour 2018, preisgünstige Ladekartenanbieter im Test, Anmeldung der E-Mobilitäts Tour 2018, Überblick über den Stand der Fertigung des E-Autos „Sion“, internationale IFEU-Fahrt, verstecktes Problem bei ZOE-Lader, Vorstellung der eRUDA, u.a. =» Link
 
Der letzte IFEU-Workshop zum Selbstbau einer LadeBox und des innovativen PV-Energiemanagers zur Optimierung des Eigenstromverbrauchs fand am Samstag, den 24. März 2018
statt. =» Link  Er war seit Januar ausgebucht.
Der nächste Workshop ist für Mai 2018 geplant, es werden
noch Voranmeldungen hierzu angenommen.
Achtung: 6 Wochen Anmeldefrist und begrenzte Teilnehmerzahl.
Hinweise weiter unten und hier zum PV-Energiemanager Link. LadeBox Link. Voranmeldung unter info@i-feu.de
 
Veranstaltungshinweis: Tag der offenen Tür zum 20-jährigen
Jubiläum bei ÖKO-HAUS in Weiler/Eppishausen am 28.4. 13:00 bis 18:00 und 29.4. 10:00 bis 18:00 Uhr mit Vorträgen zur E-Mobilität.
 
Die Aussage „... Ladegerät des Renault Zoe ist nicht isoliert, ...“ zum elektrisch unsicheren Lader in Renault-Fahrzeugen =» Link
 
Der Einbau einer eigenentwickelten Schnell-Lade-Erweiterung im E-Motorrad ZERO-S 12,5 kann hier nachgelesen werden =» Link
 
Das Modell zur Gegenüberstellung der elektrisch unsicheren Lader in Renault-Fahrzeugen im Vergleich zu anderen Herstellern =» Link
 
Lebensversicherung FI-Schutzschalter
Ein wichtiger Beitrag zu Sicherheitseinrichtungen bei der Ladung von E-Fahrzeugen hier =» Link
 
Die Notbremse bei Renault wegen katastrophaler Akkus. Hier lesen Sie, wie die Fahrzeugbesitzer finanziell bluten müssen. Inklusive Hinweise der Hersteller Link.
 
Wir haben derzeit über 200 Mitglieder. Auch Mitglied werden =» Link
 
Ladesäulenabzocke? Hier melden =» Link
 
 
Workshop Ladebox: Die IFEU bietet aufgrund der hohen Nachfrage den zehnten Workshop an einem Samstag, im April an, welcher den Selbstbau einer 22kW IFEU-Ladebox vorsieht. Bislang nutzen die 110 IFEU-Mitglieder der letzten Workshops ihre Ladebox, nach der Wiederholung dieses Workshops werden noch einige mehr dazu kommen. Das kleine Kästchen ersetzt eine komplette Ladesäule. Man benötigt nur eine haushaltsübliche Kraftstrom-Steckdose. Aber auch an einer 230 Volt Steckdose ist die IFEU-Ladebox europaweit verwendbar, natürlich dann mit geringerer Ladeleistung.
Der Termin des übernächsten Workshops steht noch nicht fest,  wir nehmen Voranmeldungen auf Anmeldungen per E-Mail hier.
 
Workshop Energiemanager: Die IFEU bietet einen weiteren Info-Workshop am gleichen Samstag an (genauer Termin der kommenden Workshops steht noch nicht fest, wir nehmen Voranmeldungen Anmeldungen per E-Mail hier in unserer Liste auf), der die Erweiterung der LadeBox dem PV-Energiemanager vorsieht, in der Form, daß nun ertragsabhängiges Laden in Verbindung mit einer vorhandenen PV-Anlage kombiniert wird. So ist es möglich den Eigenverbrauch optimal zu halten. Zahlreiche Web-unterstützte Funktionen runden den „IFEU-Energiemanager“ zur IFEU-Ladebox passend ab:
Auf dem Bildschirm des Energiemanagers für die IFEU-Ladebox wird zusätzlich zur Hauptfunktion, nämlich der automatischen Anpassung der Ladeleistung an die aktuell PV-erzeugte Energie, immer die aktuell erfasste Leistung eines jeden Zählers angezeigt, also bei der maximalen Ausbaustufe von 2 Zählern (PV-Ertrag und Eigenverbrauch) wird der jeweilige aktuelle PV-Ertrag und der gerade anliegende Eigenverbrauch angezeigt und die Differenz der beiden Werte, also was man theoretisch noch zusätzlich an Eigenverbrauch dazu legen könnte. Lädt das Fahrzeug dann gerade, dann wird dieser Ladestrom ebenfalls abgezogen, sodaß man immer ermitteln kann wieviel "Luft" beim Eigenverbrauch noch verbleibt. Diese „Luft“ kann vom Benutzer zusätzlich vorab begrenzt oder auf eine festen Wert gesetzt werden, genauso wie eine Ladung trotz geringem PV-Ertrag „erzwungen“ werden kann.
Die Messwerte können dabei im 10 Sekundentakt bis etwa alle 15 Minuten aktualisiert werden, das lässt sich einstellen. Sämtliche Werte und Graphen lassen sich speichern, um so auszuwerten wie der Ertrag, der Eigenverbrauch und die Ladekurve durch Änderungen optimiert werden kann.
 
Ein Video kann hier abgerufen werden. Es gibt das Gerät in diversen  Ausbaustufen nach gewünschter Funktionalität: entweder von einer reiner Black-Box bis hin zur Variante mit 7 Zoll Touch-Screen Display und Internet Funktion. Kommerzielle Systeme dieser Art sind, sofern überhaupt erhältlich, bislang mit knapp über 1000.- Euro recht teuer. Hier im IFEU-Workshop in der vollen Ausbaustufe für weitaus weniger erhältlich zu Kosten, die bei 12,4 Cent / kWh Vergütung gem. EEG für Eigenverbrauch nach einiger Zeit komplett wieder refinanziert sind. Mitglieder und Interessenten für den Selbstbau Workshop mögen sich bitte per E-Mail voranmelden.
 
künftige Events:
Aktivitäten
Workshop:
IFEU-Ladebox 22kW und
Laden PV-ertragsgesteuert
Mai 2018
 
Testberichte:
aktueller E-Fahrzeuge
 
E-Ladesäulenkarte:
überarbeitete Neufassung
Übersicht
aller Berichte Quiz
News:
E-Autos Revision 2
Derzeit stellen zahlreiche Hersteller ihre zweite Generation von E-Autos vor, welche Reichweiten von bis zu 350km - naja reelle 250 km - erreichen.
Bilder des Prototypen
Video
CO2 Rechner
= neuer Artikel
Was ist der Unterschied zwischen einem E-Autofahrer und einem VW-Manager?
E-Automobilisten können in USA unbedenklich Urlaub machen
100teR Teilnehmer